Lange wurde wieder überlegt, ob wir weg sollen, aber wir haben es letztendlich dann doch getan. Und es war gut, sehr gut! Jaaaa, nicht alles, aber der Grundgedanke war schon sehr angenehm.

Es ging wieder los bei Sonnenaufgang, wieder ging es von Hamburg aus los. Papa gilt ja als geheilt und derzeit hat er ja genügend Ablenkung, entsprechend brauchen wir uns da nicht sorgen. Aber einen letzten Anruf will ich noch tätigen, denn diesmal verlassen wir ja die EU und irgendwie möchte ich dann nicht mein Handy betreiben...aber alles gut, also weg vom Hof und chillen.

Geplant ist der Urlaub so, wie es ein Comedian mit dem Cluburlaub beschrieben hatte: Rein in die Anlage, Tor zu und nach ner Woche wieder auf - aber wer uns kennt weiß, daß wir gerne Planungen über den Haufen werfen! Aber erstmal die Story.

Ich war schon verblüfft, daß alles dort so gut in Schuss ist! Raus aus dem Flieger, erstmal viel Bürokratie, dann rein in den Bus. Die anlage macht einen durchweg guten Eindruck, drinnen pfanzt sich der Eindruck auch gleich fort. Wir bekamen sogar jemanden, der unsere Taschen in den 2. Stock wuchtet *freu* Das Zimmer kann man durchaus auch länger als nötig belegen, sogar durchgehend guten Empfang im TV haben wir. Nach der obligatorischen Taschenentleerung dann erstmal die Außenanlage und den Strand begutachtet, ja, das sieht nach Urlaub aus!Futter dann zu uns nehmen, das ist auch mal eine reichhaltige Auswahl - Mahlzeit! Ja, den Rest kann man schnell in Worte fassen: Cocktails im AI-Paket kann man knicken, da sollte man lieber etwas Geld investieren ;)

Samstag dann wirklich mal nach Planung verlaufen, wir waren ganz chillig am Strand! Zwischendurch immer wieder was essen, ansonsten Sonne satt *gg* Und einen ruhigen Abend genossen. Naja, fast - beim Fotoshooting hüpfte die Kamera vom Tisch und landete ausgerechnet auf dem Objektiv! Muss nicht sein, aber ändern kann man es ja auch nicht. Zum Glück hatte Sarah eine Wasserfeste Kamera gekauft, die wir im Urlaub ausprobieren wollten - Glück im Unglück!

Am Sonntag sollte eigentlich eine Bootstour zu den Delfinen stattfinden, aber aufkommender Wind ließ die Jungs dann weich werden - die kennen halt die Nordsee nicht *fg* Stattdessen ging es per Kutsche über den östlichen Teil der Insel, danach dann wieder an den Strand, auf neudeutsch dann beachen genannt *lol* Abends dann stand noch eine Quadtour auf dem Programm, die fand nicht nur statt, die war auch gar lustig :) Und wieder war ein Tag um...

Montag waren wir dann wieder pflichtbewusst, hatten uns wieder am Strand breitgemacht...

Dienstag hatten wir das aber wieder etwas über, so machten wir uns auf den Weg zur Krokodilfarm in der Gegend. War auch interessant, keine Frage, aber wenn man da so viele zuschnappende Handtaschen sieht überlegt man sich den nächsten Badegang schon zwei Mal *gg*

Man kann es kaum glauben, aber am Mittwoch waren wir auch wieder am Strand - aber auch wieder unterwegs! Zur Kaffeezeit legten wir nochmal mit dem Buggy los, auch wenn es nicht ganz so spannend wie mit dem Quad war. Danach essen und eine lustige Fotosession gemacht.

Den Donnerstag hatten wir dann ganz im Zeichen des Meeres und der Entspannung gewidmet. Erst machten wir dann doch noch unsere Delfinfahrt, aber keine Delfine weit und breit. Dafür aber richtig viel Spaß! Nach dem Mittag dann zur Massage, die gute Frau tüddelte je 20 Minuten am meinen Beinen und Füßen herum, aber nur fünf Minuten am Rücken! *grml* Naja, aus der Not heraus brauchten wir dann nochmal Äksch´n und buchten das Wassersofa - frisch geölt und eingecremt auf nassem Gummi sitzend! Muhaha, es waren sehr heitere 15 Minuten kann ich sagen!

Sehr schnell dann kam der heimliche Abschied - nachts um halb vier stehen wir draußen auf dem Vorplatz und warten auf den Bus - aber dafür waren wir bereits kurz nach dem Mittag wieder daheim ;)

Die Anlage wird vielleicht nochmal von uns besucht, es war wirklich mal alles in Ordnung! Wieder war es zu kurz, diesmal auch schrecklich mit der Kamera, aber es war schön.