Oschersleben 2010 mit Hafeneger-Renntrainings! Neues Team, neue Strecke, alte Bekannte!

 

Das Event ist in Vorbereitung, einige Neuerungen an der Maschine werde ich hoffentlich ausprobieren können.

Die Kamera hatte ich letztes Jahr in Most vertauscht, dieses Jahr kommt die "Bessere" zum Einsatz nach hinten.

Die Gilles-Fußrastenanlage muss ich nochmal neu einstellen, dann hoffe ich, daß ich auch mit den Evos von Daytona klarkomme.

Verladen

Die Verkleidung ist jetzt ganz schwarz und ich habe mein Zeichen gesetzt!

Besonders freut es mich, daß meine Freundin mitkommt! Ich werde sie leider nicht wie ein klassisches Grid-Girl einkleiden können, aber alleine schon, daß sie mitkommt ist eine Freude sondergleichen!

 


 

 

So, das "Jahresevent" ist gelaufen und ich kann berichten...

Positiv kann ich erstmal den lustigen R6-Treiber Kontrast und seine Freundin Anne hervorheben, die waren nicht nur eine große Hilfe, sie sind auch ein lustige Päärchen! :)

Meine Freundin war nicht nur arg tapfer (denn sie fährt selbst ja nicht Motorrad und solche Veranstaltungen sind ja nun echt nicht wirklich interessant dann...), sie hat auch arg viele und zum Teil sehr gute Fotos geschossen! Und wenn ich dann wieder tief in die Tasche greifen kann, dann bekommt sie auch das Equipment, was ihrer Arbeit würdig ist! :) 

Und dann noch Tigerente und Streusel nicht zu vergessen, gerade das Entchen hat mich ja netterweise unter ihre Fittiche genommen und mir mal den Weg gewiesen! :)

Schade, daß wir nicht mehr in unserer Ecke waren, auch wenn Filth und Satan gleich gegenüber waren, leider war da wenig Kontakt.

 


 

Sonntag dann angereist und alles aufgebaut, viele fleißige Hände haben viel Arbeit schnell erledigt! Lecker abends dann noch den Griechen leergegessen und keinen Führerschein vorgelegt...wobei die Aussprache auch wirklich nicht auf einen "Fünf-Euro-Schein" hingewiesen hatte...

Montag dann echte Wasserschlacht, ich war kurz davor mir selbst Rgenreifen zu holen oder zumindest die PiPos aufzuzuziehen. Nun, bis Mittag gewartet und das Wetter wurde besser. Leider hab ich die Instruktorchance arg verpuffen lassen, aber das war auch nicht die Schuld von Jesco Günter, ich hab einfach die Strecke noch nicht gut genug gekannt und ich hätte die Schraube von der Fußrastenanlage etwas fester ziehen können. Wie gesagt, das Entchen hatte mir Dienstag den Weg gewiesen und das fand ich auch viel besser!

 

   

Dienstag dann konnte ich erstmal den ersten Turn aussetzen, danach konnte ich mich aber bis zum vorletzten Turn steigern. Die Kameras liefen und ich konnte die ersten Eindrücke auch festhalten. Mehr dazu in Kürze. Aber auch da kam mir eine spontane Idee: Da vor Ort leider keine Zeitnahme angeboten wurde, ich für mich aber Steigerung auch nachvollziehen wollte, hatte ich bei  reingeschaut und mir neben einem kleinen Laptimer noch ein Kamerasystem ausgeliehen. Wie man mich kennt war meine Anfrage arg spät und ich machte mir auch nur wenig Hoffnung, aber das Team hatte es doch wirklich trotzdem geschafft! Service TOP und wirklich fix, da brauchte ich mir nur noch Gedanken um die Handlung machen! Naja, durch die wenige Fahrzeit konnte ich nicht allzu viele Highlights setzen, aber die Qualität stimmt! :)

    

 

 

Die Organisation war ganz okay, leider war ich gerade am Montag zu sehr mit meinem Wetterfrust beschäftigt. Aber das Team war immer hilfsbereit und freundlich, das konnte ich von Sonntag an rausfinden! :)

Also war das Wetter der einzige Klagepunkt, da konnte aber nun wirklich niemand was für. Das "drumherum" allerdings war wirklich toll, die Leute, die ich getroffen, kennen- und schätzengelernt habe sind wirklich hervorzuheben! Auch unsere Nachbarn, Vater und Sohn auf ner 675´er Daytona bzw einer 125´er NSR möchte ich hier nicht nur als "Kontergewichte" am Zelt bei Sturm, sondern auch als nette Leute hervorheben.